Schriftgröße Audio Gebärdensprache

One Billion Rising am 14.2.

>>One Billion Rising am 14.2.

One Billion Rising am 14.2.

Am 14. Februar 2017 sind wir wieder dabei bei

der weltweiten Aktion gegen Gewalt an Frauen
„One Billion Rising“!

Von 15.30 -17:30 Uhr auf dem Marienplatz

One Billion Rising ist eine weltweite Kampagne, ein Tanz-Flashmob gegen Gewalt an Frauen. Sie begann 2012 als Teil der V-Day Bewegung (in Abwandlung von Valentinstag am 14.2. zu Vagina-Tag). Die „Billion“ bedeutet 1 Milliarde und bezieht sich auf die UN-Statistik, dass weltweit jede dritte Frau vergewaltigt oder geschlagen wird, das ist 1 Milliarde Frauen (!). Seit 2012 ist die One Billion Rising Kampagne die größte globale Massenaktion, die für die Beendigung von Gewalt an Frauen eintritt mit mehr als zehntausend Veranstaltungen in etwa 190 Ländern.

Auch in München beteiligen wir uns, denn die Revolution der Frauen steht noch aus – eine Revolution, die sich gegen jede Gewalt wendet, die Frauen und ihre lebensspendende und lebenserhaltende Kraft wertschätzt. OBR ist ein radikales globales Manifest für Gerechtigkeit, Würde und Freiheit und wird von Frauen angeführt. Aus aktuellem Anlass ist das Motto dieses Jahr: „Solidarität mit den Frauen auf der Flucht“!

Flüchtlingsfrauen aus den Unterkünfte sind eingeladen, beim OBR mitzutanzen.

Frauen mit Behinderungen werden explizit eingeladen – der Tanz wird in einer leicht abgewandelten Choreografie im Sitzen für Menschen mit Körperbehinderungen geübt, z.B. für Rollstuhlfahrer_innen. Des Weiteren wird es Sitzmöglichkeiten für diejenigen geben, die nicht so gut lange stehen können. Die gesamte Veranstaltung wird von zwei Fachkräften in Gebärdensprache übersetzt. Die Aktion wird in Englisch, Farsi, Dari, Arabisch und Türkisch und Spanisch zusammenfassend übersetzt und erklärt.

Alle Münchnerinnen setzen durch die Beteiligung an dieser weltweiten Kampagne dezidiert ein kraftvolles Zeichen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen!

Mehr Infos unter:

http://www.onebillionrising-muenchen.de/ueber-obr-2016.html

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

2. Februar 2017|