Schriftgröße Audio Gebärdensprache
Startseite

Wir unterstützen Sie.
Vertraulich, anonym und kostenlos.

Beratungsstelle und Krisentelefon für Frauen* bei sexuellen Übergriffen und Gewalt.

089 – 76 37 37

Unser Beratungsangebot

  • Wir helfen Frauen, die sexuelle Übergriffe und Gewalt erlebt haben.
  • Wir stehen in Krisensituationen an Ihrer Seite.
  • Wir unterstützen Sie darin, die Folgen von Gewalt zu verarbeiten.
  • Wir beantworten Ihre Fragen.
  • Wir klären Sie über Ihre Rechte auf.
  • Wir entwickeln mit Ihnen Lösungen, damit es Ihnen wieder besser geht.
  • Was Sie uns erzählen, das sagen wir nicht weiter.
  • Wir stehen unter Schweigepflicht.
  • Sie können anonym bleiben, brauchen Ihren Namen nicht zu nennen.
  • Unsere Beratung kostet nichts.
  • Nichts im Verhalten oder in der Erscheinung einer Frau kann einen sexuellen Übergriff rechtfertigen.
  • Niemals trifft Sie eine Schuld.
  • Der Vergewaltiger trägt die alleinige Verantwortung.
  • Jede Ihrer Reaktionen ist angemessen und richtig.

Das sind sexuelle Übergriffe und Gewalt

  • Ich werde am Arbeitsplatz sexuell belästigt.
  • Ich bin als Kind von einem Mann oder einer Frau sexuell missbraucht worden.
  • Ich bin von einer Person zu sexuellen Handlungen gezwungen worden.
  • Mein Nein zum Sex wurde von einem Bekannten nicht respektiert.
  • Ich bin überrumpelt und vergewaltigt worden.
  • Mein Partner oder meine Partnerin demütigt, kontrolliert, misshandelt oder schlägt mich.
  • Mein Ex-Partner oder meine Ex-Partnerin bedroht und verfolgt mich.
  • Ich werde in der Ausbildung, in der Pflege oder in einer Betreuungssituation belästigt und unter Druck gesetzt.
  • Ich vermute, K.O.-Tropfen bekommen zu haben.
  • Ich habe Erinnerungslücken und weiß nicht genau, was passiert ist.
  • Jemand stellt Nacktbilder von mir ins Netz und schädigt meinen Ruf.

Informiert, hilft, macht stark.

089 – 76 37 37

Der erste Schritt

  • Sie haben einen gewalttätigen Übergriff erlebt.
  • Sie werden bedroht und fühlen sich hilflos.
  • Sie wollen sich schützen und wissen nicht, wie.
  • Sie überlegen, eine Anzeige zu machen.
  • Schlimme Erinnerungen plagen Sie und engen Ihr Leben ein.
  • Sie spüren starken Druck.
  • Sie haben Angst, die Kontrolle zu verlieren.
  • Sie befürchten, dass es bald zu Gewalt kommt.

Ein Anruf ist der erste Schritt:

  • Es tut gut, mit einer professionellen Beraterin zu sprechen.
  • Kostenlos und vertraulich am Telefon oder über die Online-Beratung.
  • Telefonisch sind wir jeden Tag bis Mitternacht für Sie da. Auch an Wochenenden und Feiertagen.
  • Sie entscheiden selbst, ob Sie persönliche Beratung oder andere Hilfe in Anspruch nehmen wollen.

Persönliche Beratung

  • Sie haben bisher nicht über das Erlebte gesprochen?
  • Sie haben keine vertrauten Gesprächspartner*innen für das Erlebte?
  • Sie schämen sich oder fühlen sich schuldig?
  • Sie fühlen Angst oder starken Druck?
  • Sie ziehen sich zurück? Sie haben Probleme mit Ihrer Sexualität?
  • Sie wollen sich auf einen Prozess vorbereiten?
  • Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie persönlich in unserer Beratungsstelle.
Wir sind ausgebildete Trauma-Beraterinnen und Trauma-Therapeutinnen.

  • Wir nehmen Sie mit Ihren Ängsten und Sorgen ernst.
  • Wir kümmern uns um Ihre Sicherheit und Ihre Stabilität.
  • Wir informieren Sie über alltagstaugliche Bewältigungsmöglichkeiten.
  • Wir fördern Ihre Stärken, Ihre Fähigkeiten und Ihr Selbstbewusstsein.
  • Wir informieren Sie über Ihre rechtlichen und persönlichen Schutzmöglichkeiten.
  • Wir tun nichts gegen Ihren Willen. Wir überreden Sie zu nichts.
  • Sie allein entscheiden, welchen Weg Sie gehen wollen und was Sie brauchen.

Traumatherapie

Sie leiden unter einem Trauma bei

  • wiederkehrenden Erinnerungen an die Gewalt,
  • Ängsten und Panikattacken,
  • Schlafstörungen,
  • Nervosität und Reizbarkeit,
  • Schwierigkeiten, Bindungen mit Menschen einzugehen,
  • Essstörungen und Selbstverletzungen,
  • Missbrauch von Drogen oder Medikamenten.

Geschulte Psychologinnen helfen Ihnen,

  • schmerzhafte Erinnerungen zu verarbeiten,
  • Techniken zur Beruhigung zu erlernen,
  • Ihre Gefühle zu kontrollieren,
  • mehr Selbstbestimmung zu erlangen.

Begleitung und Vermittlung

  • Wir bereiten Sie auf einen Strafprozess vor und begleiten Sie
    im Strafverfahren bei Gericht.
  • Wir begleiten Sie bei Bedarf zur Anzeigenerstattung, zur ärztlichen
    Untersuchung, zu einer Rechtsanwält*in.
  • Es wird Ihnen gut tun, eine ausgebildete Fachfrau für Strafprozesse an Ihrer Seite zu haben!

Wir vermitteln Ihnen Hilfe.

  • Wir informieren Sie über weitere Unterstützungs- oder
    Therapiemöglichkeiten.
  • Wir sind gut mit allen themenbezogenen Einrichtungen vernetzt.
  • Wir vermitteln Sie weiter, wenn Sie es brauchen.

Gruppen und Kurse

  • Wir bieten Gruppen für Frauen, die sexuelle Übergriffe erlebt haben.
  • Es tut Ihnen gut zu wissen, dass Sie nicht alleine sind.
  • Sie lernen mit der Traumatisierung umzugehen und sich zu beruhigen.
  • Sie finden wieder Zugang zu Ihren eigenen Ressourcen.
  • Sie lernen, Ihre eigene Stärke bewusst einzusetzen.
  • Die Gruppe hilft Ihnen, neue Perspektiven zu eröffnen.
  • Sie lernen zu verstehen, was bei einer Traumatisierung mit Ihnen passiert.

Unsere Gruppen werden von Fachfrauen geleitet.

Weitere Infos und Termine

Beratung von Bezugspersonen

Opfern von Gewalt fehlt oft der Mut, sich Hilfe zu holen. Sie werden bedroht, schämen sich, fühlen sich schuldig oder stehen noch unter Schock. Viele wollen erst einmal nur vergessen und verdrängen. Es ist wichtig, dass die Betroffenen die richtige Unterstützung aus ihrem Umfeld erfahren.

Wir informieren Angehörige, Freund*innen und Bezugspersonen, was sie tun können:

  • Stellen Sie sich auf die Seite der betroffenen Frau.
  • Glauben Sie ihr. Machen Sie ihr keine Vorwürfe.
  • Respektieren Sie ihre Entscheidungen und ihre Grenzen.
  • Überstürzen Sie nichts.
  • Zeigen Sie Ihre Gesprächsbereitschaft.
  • Bieten Sie Ihre Unterstützung an.
  • Holen Sie Hilfe.
  • Besorgen Sie notwendiges Informationsmaterial.
  • Weisen Sie sie auf die Fachberatungsstellen hin.
  • Bieten Sie Ihre Begleitung an.
  • Achten Sie auf Ihre eigenen Grenzen.

Es ist nicht leicht, diese Hilfe zu leisten. Holen Sie sich selbst fachliche Unterstützung.
Wir beraten Sie gerne vertraulich, anonym und kostenlos!