„Sexueller Kindesmissbrauch und Schule“Mittwoch, 23. März 2022, 10.30 – 17.30 Uhr

Schule war und ist ein zentraler Ort für Kinder und Jugendliche. Sie prägt ihren Bildungsweg und ihre persönliche Entwicklung. Schule kann zudem ein wichtiger Rückzugs- und Schutzraum für Mädchen und Jungen sein. Davon berichten viele Betroffene in den Anhörungen und Berichten der Kommission. Sie beschreiben, wie sie sexuelle Gewalt in der Familie oder ihrem Umfeld erlebt haben und in der Schule Hilfe gesucht haben. Schule kann aber auch Tatort sein: Betroffene berichten uns auch von sexuellem Missbrauch durch Lehrkräfte oder anderes schulisches Personal.Das öffentliche Hearing möchte Betroffenen die Möglichkeit geben, von ihren Erfahrungen mit sexueller Gewalt an ihrer Schule zu berichten. Wir wollen beleuchten, welche Bedingungen den Missbrauch an Schulen ermöglicht haben, durch welche Strukturen und Haltungen Gewalt verschwiegen und Aufklärung verhindert wurde oder ob Kindern und Jugendlichen geholfen wurde. Gemeinsam wollen wir mit Betroffenen sowie Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Praxis und Wissenschaft ins Gespräch darüber kommen, welchen Beitrag Aufarbeitung im Kontext Schule leisten kann.Wir laden Sie herzlich ein, unser Hearing „Sexueller Kindesmissbrauch und Schule“ am 23. März 2022 im Livestream zu verfolgen. Die Veranstaltung wird auf unserer Webseite übertragen, auf der Sie schon jetzt das Programm finden.

Hier kommen Sie zur Veranstaltungsseite.